Alfried Krupp-Förderpreisträger Sami Haddadin mit „Deutschem Zukunftspreis“ ausgezeichnet

Sami Haddadin, der Träger des Alfried Krupp-Förderpreises 2015, nahm gestern aus den Händen von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier den „Deutschen Zukunftspreis“ entgegen. Gemeinsam mit seinem Bruder Simon Haddadin und seinem Teamkollegen Sven Parusel wurde er ausgezeichnet für seine innovativen Arbeiten zu „Mittelpunkt Mensch – Roboterassistenten für eine leichtere Zukunft“. Der Bundespräsident begründete die Auszeichnung damit, dass die Preisträger „ein neues Konzept für kostengünstige, flexible und intuitiv bedienbare Roboter“ entwickelt hätten, das “Automaten zu Kollegen und Helfern des Menschen“ mache. Sie eröffneten der Robotik eine breite Palette neuer Anwendungen, etwa in der Industrie und in der Unterstützung alter, kranker oder behinderter Menschen.

Mit dem „Deutschen Zukunftspreis“ würdigt der Bundespräsident herausragende Forschungs- und Entwicklungsprojekte. Diese müssen ein besonders hohes Maß an wissenschaftlich-technischer Innovation aufweisen sowie das Potenzial bergen, zukunftsfähige Arbeitsplätze zu schaffen. Die Auszeichnung ist mit 250.000 € dotiert.