Aktuelles

22. November 2018

Julian Stingele mit Alfried Krupp-Förderpreis 2018 ausgezeichnet

Die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung hat den Münchener Hochschullehrer Julian Stingele mit ihrem Förderpreis ausgezeichnet. Unter den 41 Nach­wuchswissen­schaftlerinnen und -wissenschaftlern, die in diesem Jahr für den Preis vor­geschlagen wurden, war der Biochemiker Stingele mit seinen 34 Jahren der jüngste. Mit seinen bisherigen Forschungsarbeiten beeindruckte er das Kuratorium und den Wissen­schaftlichen Beirat der Stif­tung außerordentlich und wurde einstimmig als Preisträger 2018 ausgewählt. Am Donnerstag nahm er die mit 1 Mio. € dotierte Auszeichnung aus der Hand der nordrhein-westfälischen Wissenschaftsministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen in der Villa Hügel entgegen.

Zentrales Thema von Julian Stingeles Forschung ist die „Repara­tur“ geschädigter Erbsubstanz. Bereits seine frühen Forschungs­arbeiten wurden in der Biomedizin als bahnbrechend und rich­tungsweisend für die Krebs- und Alternsforschung betrachtet. Seine Forschungsansätze eröffnen der Wissenschaft umfang­reiche Möglich­keiten für die Entwicklung neuartiger Therapie­ansätze in der Medizin.

© Krupp-Stiftung/Peter Gwiazda

19. November 2018

„Im Krankenhaus“ unter den schönsten deutschen Fotobüchern

Der von der Krupp-Stiftung anlässlich ihres 50-jährigen Bestehens herausgegebene Band „Im Krankenhaus“ wurde beim Deutschen Fotobuchpreis 18/19 der Hochschule Medien Stuttgart prämiert.

Die Jury entschied unter den zahlreichen Einsendungen, das von Nicola Reiter gestaltete Buch der Stiftung in der Kategorie „Konzeptionell-künstlerische Fotobildbände“ auf die Shortlist zu platzieren. Dies entspricht einer „Silbermedaille“.

Im Rahmen einer Feierstunde am 16. November in Stuttgart wurden die Bücher der Preisträger der Öffentlichkeit vorgestellt. Im Anschluss gehen die Fotobücher auf Wanderschaft und werden an unterschiedlichsten Orten in Deutschland wie auch im näheren und weiter entfernten Ausland gezeigt.

Die Stiftung hatte die Fotografen Ludwig Kuffer, Andreas Langfeld und Elisabeth Neudörfl mit der Aufgabe betraut, die Welt des Krankenhauses zu erkunden und darzustellen und dabei jeweils ihre eigenen Akzente zu setzen. Die Fotos werden begleitet von Texten, die sich essayistisch (Hanna Engelmeier), literarisch (Thomas Hettche) sowie sozialwissenschaft­lich (Armin Nassehi) mit dem Krankenhaus als einem besonderen Ort, mit Krankheit und Tod sowie mit dem Verhältnis von Kranken­haus und Gesellschaft auseinandersetzen.

© Krupp-Stiftung

15. November 2018

Ausstellungs- und Katalogförderpreise 2018 vergeben

Preisträger im Programm „Kataloge für junge Künstler“ sind in diesem Jahr Sarah Abu Abdallah, 28 Jahre, Riad, Saudi-Arabien; Gerrit Frohne-Brinkmann, 28 Jahre, Hamburg; und Goutam Ghosh, 39 Jahre, Santinitekan, Indien. Die Ausstellungen der Preisträger werden im kommenden Jahr im Kunstverein in Hamburg, im Kunstpalais Erlangen und im Kunsthaus Hamburg zu sehen sein.
Der Förderpreis „Kataloge für junge Künstler“ in Höhe von je 25.000 € wird jährlich an bis zu drei junge Künstler vergeben. Mit den Preisträgern des Jahres 2018 haben bisher 147 Nachwuchskünstler diese Förderung erhalten. Der Preis wird voraussichtlich im Mai 2019 erneut ausgeschrieben.