Aktuelles

5. Dezember 2019

Englische Website der Villa Hügel jetzt online

Seit heute ist die englischsprachige Version der Website der Villa Hügel online: Internationale Nutzerinnen und Nutzer können sich nun schnell und unkompliziert auf ihren Besuch vorbereiten und über die Villa Hügel ebenso wie den Hügelpark informieren.

Erst im September wurde die neue Website der Villa Hügel gelauncht: Die für alle Geräte optimierte Website stellt neben einer intuitiven Navigation alle notwendigen Informationen wie Öffnungszeiten, Eintrittspreise oder Führungsangebot übersichtlich zur Verfügung. Mit großformatigen Fotos und Bildergalerien macht sie Lust, die Villa und den Hügelpark vor Ort zu entdecken. Die Website bietet viele interessante Informationen über die Familie und Firma Krupp, die Geschichte der Villa Hügel und des Hügelparks.

© Krupp-Stiftung/Peter Gwiazda

29. November 2019

Aus dem Archiv: „Erinnerungen an die Fußballweltmeisterschaft 1974“

Es ist das Glück eines jeden Archivars, wenn ihm spannende Funde zufällig in die Hände fallen: Vor wenigen Wochen trat die Essenerin Marianne Beerlage auf das Historische Archiv Krupp zu und übergab ein Fotoalbum, das den Besuch der brasilianischen Fußballnationalmannschaft 1974 dokumentiert. Als „Meine Erinnerungen an die Fußballweltmeisterschaft mit den Brasilianern im Touring-Hotel“ betitelt, zeigt das private Fotoalbum, wie die brasilianischen Kicker in Essen empfangen wurden, welche Aufregung sie bei den Essenern auslösten und wie die Medien über das Spektakel berichteten. Das signierte Album wurde jahrzehntelang sorgsam von Frau Beerlage bewahrt, die seinerzeit Hotelmanagerin der Teamunterkunft war und damit sehr nah an den brasilianischen Fußballern war.

 

21. November 2019

Statement zum Dividendenausfall der thyssenkrupp AG

„Die Lage bei thyssenkrupp ist herausfordernd. Vor diesem Hintergrund versteht sich die Krupp-Stiftung umso mehr als verlässliche Ankeraktionärin. Die Krupp-Stiftung trägt den jetzt angekündigten Dividendenausfall für das abgelaufene Geschäftsjahr mit, so wie sie auch die zuletzt dividendenschwachen und die beiden dividendenlosen Geschäftsjahre im Interesse des Unternehmens mitgetragen hat. Eine Null-Dividende darf sich aber in der Zukunft nicht verfestigen. thyssenkrupp hat das Potenzial zu alter Ertragskraft zurückzufinden. Die im Frühjahr beschlossene und dringend notwendige Neuausrichtung sollte jetzt mit Entschlossenheit umgesetzt werden.“

13. November 2019

Experimentalphysiker Christian Groß mit Alfried Krupp-Förderpreis 2019 ausgezeichnet

Die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung hat den Nachwuchswissenschaftler Prof. Christian Groß mit ihrem wichtigsten Förderpreis ausgezeichnet. Der 38-jährige Experimentalphysiker überzeugte durch seine Grundlagenforschung auf dem Gebiet der modernen Quantenphysik, die großes Potenzial für zukünftige Technologien wie beispielsweise besonders effiziente Informationsverarbeitung in Quantencomputern bereithält.

Das Kuratorium und der Wissen­schaftliche Beirat der Stif­tung bewerteten die Forschung von Christian Groß als außergewöhnlich und wählten ihn einstimmig zum Preisträger. Er setzte sich damit gegen 62 weitere Nachwuchswissen­schaftlerinnen und -wissenschaftler durch, die in diesem Jahr von deutschen Universitäten und Forschungseinrichtungen für den Preis vor­geschlagen wurden. Die mit 1 Mio. € dotierte Auszeichnung überreichte ihm die nordrhein-westfälische Wissenschaftsministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen am Dienstagabend im festlichen Rahmen in der Villa Hügel.

Schwerpunktthema des diesjährigen Preisträgers ist die experimentelle Untersuchung von ultrakalten Quantengasen. Eine Herausforderung ist hier das Zusammenspiel vieler Quantenteilchen. Zwar ist die quantenmechanische Beschreibung einiger weniger Teilchen heute sehr gut verstanden, allerdings stellt das detaillierte Verständnis sowie die Kontrolle vieler Quantenteilchen eine der großen Fragen der modernen Physik dar.

© Krupp-Stiftung/Peter Gwiazda

5. November 2019

Crew der Germania VI erhält den Silbernen Globus für herausragende Leistungen auf offener See

Für ihren Törn nach Island wurde die Crew der Hochsee-Segelyacht Germania VI von der Segelkameradschaft Das Wappen von Bremen (SKWB) ausgezeichnet. Bei einer feierlichen Veranstaltung im Bremer Rathaus nahmen Skipper und Crew den Silbernen Globus entgegen, mit dem die SKWB Hochseereisen auszeichnet, die seemännisch, navigatorisch und kameradschaftlich außergewöhnlich sind und im Team absolviert wurden. Seit mehr als 50 Jahren auf offener See unterwegs, hat das Ausbildungsschiff im Sommer erstmals Island angesteuert: Die Reise von Bergen über die Färöer nach Reykjavik umfasste gut 1.100 Seemeilen und ermöglichte 13 jungen Seglerinnen und Seglern die Feinheiten des Hochsee-Segelns in einer starken Gemeinschaft zu trainieren.

Die Germania VI war das Segelschiff von Alfried Krupp, der sie 1963 als erste ganzgeschweißte Aluminium-Yacht der Welt bauen ließ. Damit setzte er die Segeltradition der Familie Krupp fort. 1972 wurde die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung Eigentümerin der Yacht. Die Krupp-Stiftung bewahrt die Tradition im Sinne ihres Gründers, indem sie die Hochsee-Segelyacht seitdem jungen, segelbegeisterten Menschen zu Ausbildungszwecken zur Verfügung stellt. Jährlich werden mehr als 200 junge Seglerinnen und Segler auf der Germania VI im Hochsee- und Regattasegeln ausgebildet. Dies ist ein Bestandteil des gemeinnützigen Förderprogramms der Krupp-Stiftung.

 

Bild v.l.n.r.: Thorsten Udelhofen, Volker Troche (Vorstand der Krupp-Stiftung), Felix Zahn, Davina Schlesiger, Holger Scheurenbrand, Jan Doyé

© Privat

30. Oktober 2019

Alfried Krupp-Förderpreis für junge Hochschullehrer: Ausschreibung startet erstmals online

Erstmals schreibt die Krupp-Stiftung den Alfried Krupp-Förderpreis online aus. Vorgeschlagen werden können Kandidatinnen und Kandidaten mit herausragender wissenschaftlicher Qualifikation, die eine unbefristete oder befristete Professur an einer deutschen Hochschule innehaben und nicht älter als 38 Jahre sein sollten. Vorschläge können bis zum 28. Februar 2020 ausschließlich online eingereicht werden.

Seit 1986 verleiht die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung alljährlich den Alfried Krupp-Förderpreis für junge Hochschullehrer. Der Preis richtet sich an Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler im Bereich der Natur- und Ingenieurswissenschaften und ist mit 1 Mio. € dotiert. Die Preisträger können die Fördermittel unbürokratisch dafür einsetzen, sich unabhängig von öffentlichen Mitteln ein optimales Arbeitsumfeld zu schaffen: Sie können beispielsweise Labor- und Arbeitsplätze einrichten, Symposien oder Fachkongresse besuchen sowie wissenschaftliches Personal finanzieren.