Aktuelles

6. Dezember 2018

Villa Hügel vom 14. Dezember bis 14. Januar geschlossen

Die Villa Hügel bleibt von Freitag, 14. Dezember 2018, bis einschließlich Montag, 14. Januar 2019, wegen Reparatur- und Reinigungsarbeiten für den allgemeinen Besucherverkehr geschlossen. Die Schließung betrifft sowohl das „Große Haus“ als auch die Historische Ausstellung Krupp im „Kleinen Haus“ der Villa Hügel.

Die Weihnachtskonzerte des Folkwang Kammerorchesters in der Villa Hügel sind von der Schließung nicht betroffen. Sie finden wie geplant am 15. Dezember sowie vom 20. bis 23. Dezember statt.

Der Park der Villa Hügel ist auch während der Weihnachtsfeiertage und über den Jahreswechsel an allen Tagen der Woche von 8 bis 20 Uhr für Besucher geöffnet.

 

© Krupp-Stiftung

5. Dezember 2018

Kuratorium der Krupp-Stiftung beruft Bernd Pischetsrieder

Das Kuratorium der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung hat Dr.-Ing. e. h. Dipl.-Ing. Bernd Pischetsrieder als neues Mitglied zugewählt. Das Votum erfolgte einstimmig. Das Gremium beruft damit eine erfahrene Führungspersönlichkeit mit umfassender Industriekompetenz in seine Mitte. Auf diese Weise komplettiert das Kuratorium seine ausgeprägte Wirtschaftsexpertise.

22. November 2018

Julian Stingele mit Alfried Krupp-Förderpreis 2018 ausgezeichnet

Die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung hat den Münchener Hochschullehrer Julian Stingele mit ihrem Förderpreis ausgezeichnet. Unter den 41 Nach­wuchswissen­schaftlerinnen und -wissenschaftlern, die in diesem Jahr für den Preis vor­geschlagen wurden, war der Biochemiker Stingele mit seinen 34 Jahren der jüngste. Mit seinen bisherigen Forschungsarbeiten beeindruckte er das Kuratorium und den Wissen­schaftlichen Beirat der Stif­tung außerordentlich und wurde einstimmig als Preisträger 2018 ausgewählt. Am Donnerstag nahm er die mit 1 Mio. € dotierte Auszeichnung aus der Hand der nordrhein-westfälischen Wissenschaftsministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen in der Villa Hügel entgegen.

Zentrales Thema von Julian Stingeles Forschung ist die „Repara­tur“ geschädigter Erbsubstanz. Bereits seine frühen Forschungs­arbeiten wurden in der Biomedizin als bahnbrechend und rich­tungsweisend für die Krebs- und Alternsforschung betrachtet. Seine Forschungsansätze eröffnen der Wissenschaft umfang­reiche Möglich­keiten für die Entwicklung neuartiger Therapie­ansätze in der Medizin.

© Krupp-Stiftung/Peter Gwiazda