Jahresprogramm 2024
Presse

Pressemitteilungen

Essen, 27. Mai 2024 – Am 12. Juni um 18.30 Uhr hält Florian Illies einen Vortrag zum Thema „‚Was denkt der ‚Mönch am Meer‘? Ein Strandspaziergang mit Caspar David Friedrich“ in der Oberen Halle der Villa Hügel. Es ist der berühmteste Besucher des deutschen Ostseestrandes: Caspar David Friedrichs „Mönch am Meer“. In seinem Vortrag geht Florian Illies den Weg des Mönches durch den Sand genauso nach wie dessen bangen Blicken in den Himmel. Er beschreibt das Gemälde von 1810 als die Geburtsstunde des Glaubens an den Zweifel – und damit als das erste Glaubensbekenntnis der Moderne. Der Eintritt zum Vortrag ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist erforderlich.

zur Pressemitteilung
© Mathias Bothor

Essen, 2. Mai 2024 – Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Salon am Hügel diskutieren am 22. Mai in der Villa Hügel Prof. Dr. Mario Botsch, Professor für Computer Science an der TU Dortmund, Angie Gifford, Europa-Chefin von Meta, Michael Harr, Geschäftsführer der Stiftung Pro Senectute beider Basel und Dr. Tina Sauerländer, Kuratorin und Schriftstellerin über die Bedeutung des Metaverse generell und für Non-Profit-Organisationen im Besonderen. Moderiert wird das Gespräch von der Autorin und Journalistin Shelly Kupferberg.

 

zur Pressemitteilung

Essen, 25. April 2024 – Die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung feierte 2023 das 150-jährige Bestehen der Villa Hügel in Essen. Um ihre enge Verbundenheit mit der Stadt Essen, dem Ruhrgebiet und seiner Bevölkerung zum Ausdruck zu bringen, schrieb die Stiftung aus Anlass des Jubiläums das mit 1,5 Millionen Euro dotierte Förder­pro­gramm „150 Jahre Villa Hügel – 150 Projekte für das Ruhrgebiet“ aus. Das Interesse war immens: Insgesamt wurden 510 Projektanträge in zwei Antragsphasen eingereicht. Davon hat die Jury genau 150 Projekte ausgewählt, die mit einer Summe zwischen 500 € und 25.000 € gefördert werden. Die Auswahl der Anträge folgte zuallererst dem Kriterium der Qualität, so dass die Stiftung entschied, die Gesamt­förder­­summe auf 1,77 Mio. € zu erhöhen, um die ausge­wählten Anträge realisieren zu können.

zur Pressemitteilung
© Krupp-Stiftung/Foto: Schuchrat Kurbanov

Essen, 17. April 2024 – Von wenigen Industriellenfamilien ist eine solche Fülle von Fotografien überliefert wie von den Krupps. Bereits Mitte des 19. Jahrhunderts entdeckte die Familie das bildgebende Verfahren für sich, wie frühe Porträtaufnahmen dokumentieren. Nun gewährt die Einraum-Ausstellung „kinderbilder – FOTOGRAFIEN DER FAMILIE KRUPP “ in der Villa Hügel einen einzigartigen Einblick. Im ehemaligen Ankleidezimmer von Bertha Krupp von Bohlen und Halbach wird ab dem 18. April eine Auswahl aus den umfangreichen Beständen des Historischen Archivs Krupp präsentiert: 30 Originalfotografien und fünf Fotoalben mit einer Gesamtzahl von 1.500 Fotografien. Neben Fotografien von Friedrich Alfred Krupp und seinen Töchtern Bertha und Barbara sind auch deren Kinder in unterschiedlichem Alter zu sehen. Es handelt sich bei den Fotografien, die von 1860 bis ins frühe 20. Jahrhundert entstanden sind, sowohl um Amateuraufnahmen als auch um Fotografien namhafter Ateliers. Kuratiert wurde die Ausstellung gemeinsam von Dr. Ute Kleinmann, Vorstandsmitglied der Kulturstiftung Ruhr, und Manuela Fellner-Feldhaus, stellvertretende Leiterin des Historischen Archivs Krupp. Erneut wird damit ein kleiner Teil des umfangreichen Krupp-Archivs und seiner fotografischen Bestände sichtbar gemacht und Anlass für weiterführende Forschungen geboten.

zur Pressemitteilung
© Historisches Archiv Krupp

Essen, 15. März 2024 – Im letzten Jahr hat die Krupp-Stiftung in Zusammen­arbeit mit der Stadt Essen und dem Jüdischen Museum Berlin ein neues Programm aufgelegt, um Berthold Beitz, den langjährigen Vorsitzen­den der Stiftung zu würdigen: Die „Berthold Beitz Schüler*innenfahrten nach Berlin“ ermöglichen Essener Schulklassen im Sinne der deutsch-jüdischen Verständigung eine Fahrt nach Berlin, unter anderem in das Jüdische Museum Berlin. Im Rahmen eines Aufrufs der Stadt Essen haben Schulklassen enga­gierte Bewerbungen eingereicht, die eine Auseinander­setzung sowohl mit jüdischer Geschichte als auch dem Leben von Berthold Beitz wider­spiegeln. Nun hat die Stadt Essen zehn Klassen der Jahrgangs­stufen 9 bis 13 ausgelost, darunter fünf Realschulen, drei Gymnasien, eine Hauptschule und ein Berufskolleg. Die Förderung der Krupp-Stiftung in Höhe von 10.000 € pro Schulgruppe umfasst die An- und Abreise, bis zu drei Übernachtungen mit Verpflegung und die Eintritts­gelder sowie Führungen in den ausgewählten Museen und Gedenkstätten.

zur Pressemitteilung

Essen, 14. März 2024 – Das Alfried Krupp Krankenhauses Steele (Evangelisches Krankenhaus Lutherhaus gemeinnützige GmbH) erreicht die abschließende Phase des Eigenverwaltungsverfahrens. Wie geplant wird das Haus zum 31. März 2024 das rechtliche Verfahren beenden. Vorausgegangen ist die Zustimmung des Insolvenzplans durch die Gläubigerversammlung, den das Amtsgericht Essen per Beschluss bestätigt hat. Das Krankenhaus wird die im Zukunftskonzept verankerten Sanierungsmaßnahmen fortsetzen, um den Versorgungsauftrag für die Region langfristig wirtschaftlich tragfähig zu gestalten.

zur Pressemitteilung

Essen, 8. März 2024 – Im Rahmen ihres Programms „Kataloge für junge Künstler*innen“ vergibt die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung zwei Förderpreise in Höhe von je 32.500 €. Die Auszeichnungen erhalten Philipp Gufler und Mooni Perry. Die Preisträger*innen stellen in der Kunsthalle Mainz und im Westfälischen Kunstverein, Münster, aus. Die Jury bestand aus Dr. Jana Baumann, Kuratorin am Haus der Kunst, München, Kathleen Rahn, Direktorin des Museums Marta Herford, Lukas Flygare, Kurator am MMK Frankfurt, und Prof. Dr. Jan von Brevern, Professor für Kunst- und Kulturgeschichte an der Bauhaus-Universität Weimar.

zur Pressemitteilung
© Philipp Gufler