Presse

Pressemitteilungen

Essen, 7. Dezember 2022 – Das Kuratorium der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung hat Prof. Dr. Gabriele Sadowski am 6. Dezember 2022 als neues Mitglied berufen. Das Votum erfolgte einstimmig. Zeitgleich scheidet Prof. Dr. Dr. h. c. Manfred T. Reetz (*1943) auf eigenen Wunsch aus dem Kuratorium aus. Der Chemiker war fast 20 Jahre lang Mitglied des Gremiums. „Manfred Reetz hat das Gremium durch seine naturwissenschaftliche Expertise enorm bereichert. Wir danken ihm herzlich für seinen klaren Blick ebenso wie fachkundigen Rat, der insgesamt zur Weiterentwicklung der Stiftung beigetragen hat“, so Prof. Ursula Gather, Vorsitzende des Kuratoriums.

zur Pressemitteilung

Essen, 21. November 2022 – Die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung schreibt den auf fünf Jahre angelegten und mit 1 Mio. € dotierten Alfried Krupp-Förderpreis aus. Mit der Auszeich­nung werden Nachwuchswissenschaftler*innen der Natur- und Ingenieur­wissenschaften inkl. Medizin mit herausragender Qualifikation gefördert, die an einer Universität in der Bundesrepublik Deutschland eine Erstprofessur innehaben und nicht älter als 38 Jahre sein sollten.

zur Pressemitteilung

Essen, 10. November 2022 – Die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung hat den Biochemiker Prof. Dr. Lucas T. Jae mit dem Alfried Krupp-Förderpreis 2022 ausgezeichnet – einer der bedeu­tendsten wissenschaftlichen Auszeichnungen in Deutschland. Der 37-jährige Jae ist seit 2019 Professor für funktionelle Genomik an der Fakultät für Biochemie der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU). Er untersucht mithilfe seines einzigartigen Screening-Systems die Rolle von Mitochondrien in menschlichen Krankheitsprozessen und hat dabei einen lange gesuchten Signalweg entdeckt, der mitochon­driale Störungen übermittelt.

 

zur Pressemitteilung

Essen, 8. November 2022 – Die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung vergibt in Zusammenarbeit mit der Fotografischen Sammlung des Museum Folkwang zwei Stipendien für das Programm „Zeitgenössische deutsche Fotografie“. Eine international besetzte Jury entschied sich aus 314 Bewerbungen für den Projektvorschlag „Black is Blue is Gold“ von Rebecca Racine Ramershoven und für die dreiteilige Videoinstallation von Lotte Reimann. Ramershoven und Reimann erhalten je 10.000 Euro, um die eingereichten Projekte umzusetzen.

zur Pressemitteilung
© Lotte Reimann

Essen, 29. September 2022 – Das Historische Archiv Krupp führt die im letzten Jahr erfolgreich initiierte Publikationsreihe „Essay und Archiv“ nun mit drei Bänden weiter: Mit Texten von Rolf Sachsse über die ausgestorbene Gattung der handcolorierten Dias, Thorsten Scheer über das Engagement des weltberühmten Architekten Mies van der Rohe für eine neue Krupp-Hauptverwaltung und Ralf Stremmel über die Beziehung zwischen Alfred Krupp und dem Ausnahmewissenschaftler Alexander von Humboldt geht die Reihe in die Fortsetzung. Der faszinierende Quellen­fundus des Historischen Archivs Krupp ermöglicht es, in den Bänden ein Panorama verschieden­ster Themen zu entfalten: von der Kultur- über die Wirtschafts­geschich­te bis zur Architektur-, Politik- und Alltags­geschichte. Das Ziel ist, einem Fachpublikum wie auch historisch Interessierten eine mit den reichen Archivquellen unter­fütter­te Lektüre zu bieten. Jeder Band soll nicht nur informieren, sondern auch Lesevergnügen bereiten. Entspre­chend knapp und prägnant fallen die reich bebilderten Texte aus.

zur Pressemitteilung

Essen, 8. September 2022 – Neun herausragende Persönlichkeiten aus Kultur und Wissenschaft diskutieren im Thomas Mann House in Los Angeles im nächsten Jahr das Verhältnis von Kunst und Politik. Die Freiheit der Kunst gehört zu den Geboten einer jeden Demokratie. Aber welche Rolle kommt der Kunst zu, wenn die Demokratien unter Druck geraten? Diese und weitere Fragen suchen die für das Jahr 2023 ausgewählten Thomas Mann Fellows in Los Angeles zu beantworten.

zur Pressemitteilung
© VATMH, Mike Kelley

Im Rahmen des Tages des offenen Denkmals bietet die Villa Hügel am 11. September freien Eintritt sowie ein kostenfreies Programm an. Unter dem Motto „KulturSpur. Ein Fall für den Denkmalschutz“ können Besucher*innen an kostenfreien Führungen teilnehmen und den Park auf eigene Faust erkunden. Die Anmeldung für Führungen vorab ist obligatorisch.

zur Pressemitteilung
© Peter Gwiazda