Erziehung und Bildung

Die schulische Entwicklung von Kindern und Jugendlichen zu fördern und zu unterstützen, ist das Anliegen im Bereich Bildung. Mit den Alfried Krupp-Schülerstipendien für Betriebspraktika im Ausland für Essener Schülerinnen und Schüler, der Einrichtung eines Schulmedienzentrums und der Förderung von Schülerlaboren soll die Ausbildung junger Menschen verbessert werden. Die Stiftung möchte der jungen Generation die Möglichkeit bieten, eigene Kompetenzen früh zu entdecken und zu entwickeln.

Förderung von Schulen

Mit eigenen Programmen und zahlreichen Einzelvorhaben hat die Stiftung insbesondere Schulen in Essen und im Ruhrgebiet gefördert. Speziell für Schülerinnen und Schüler an Essener Schulen wurde 1997 das Programm „Alfried Krupp-Schülerstipendien für Betriebspraktika im Ausland“ eingerichtet. Es wird alljährlich zum Schuljahresbeginn neu ausgeschrieben.

Alfried Krupp-Schülerstipendien für Betriebspraktika im Ausland

Nur für Schülerinnen und Schüler an Essener Schulen. Die Stipendiaten sollen durch ein vierwöchiges Betriebspraktikum im Ausland die Möglichkeit erhalten, erste Einblicke in das Berufsleben und dessen Anforderungen zu gewinnen und eine fremde Kultur kennen zu lernen.

Schülerlabore

Als eine der ersten Hochschulen in Deutschland hat die Ruhr-Universität Bochum mit Unterstützung der Stiftung Schülerlabore sowohl für Natur- als auch für Geistes- und Gesellschaftswissenschaften eingerichtet. Schülerinnen und Schüler aller Altersstufen werden dort praxisnah an die Methoden wissenschaftlichen Arbeitens herangeführt.

In Remscheid entstand, ebenfalls gefördert von der Krupp-Stiftung, in Räumen des Deutschen Röntgen-Museums das „Schülerröntgenlabor RöLab“, das Heranwachsende mit der Technik bildgebender Verfahren vertraut macht.