Aus dem Archiv: Erinnerungen an die Fußballweltmeisterschaft 1974

Es ist das Glück eines jeden Archivars, wenn ihm spannende Funde zufällig in die Hände fallen: Vor wenigen Wochen trat die Essenerin Marianne Beerlage auf das Historische Archiv Krupp zu und übergab ein Fotoalbum, das den Besuch der brasilianischen Fußballnationalmannschaft 1974 dokumentiert. Als „Meine Erinnerungen an die Fußballweltmeisterschaft mit den Brasilianern im Touring-Hotel“ betitelt, zeigt das private Fotoalbum, wie die brasilianischen Kicker in Essen empfangen wurden, welche Aufregung sie bei den Essenern auslösten und wie die Medien über das Spektakel berichteten. Das signierte Album wurde jahrzehntelang sorgsam von Frau Beerlage bewahrt, die seinerzeit Hotelmanagerin der Teamunterkunft war und damit sehr nah an den brasilianischen Fußballern war.

Das Historische Archiv Krupp ist das älteste deutsche Wirtschaftsarchiv Deutschlands. Bereits im Jahr 1905 als Werks- und Familienarchiv gegründet, wurde es Mitte der 1950er-Jahre in der Villa Hügel zum Historischen Archiv Krupp zusammengeführt, das seit 1961 seinen Standort im Kleinen Haus hat. Heute befindet sich das Archiv im Eigentum der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung. Auf 9.800 Regelmetern verwahrt das Archiv Akten, Geschäftsbücher, Pläne und Postkarten ebenso wie historische Industriefotografien und -filme. Die älteste Urkunde stammt aus dem Jahr 1437. Die Bestände aus der Familie Krupp spiegeln die Tätigkeit der Inhaber in ihrem Unternehmen ebenso wider wie ihre Rolle in Gesellschaft, Politik, Wissenschaft und Kultur.

"Meine Erinnerung an die Fußballweltmeisterschaft mit den Brasilianern im Touring-Hotel", 1974.
Fotoalbum mit Farbfotografien und Zeitungsausschnitten der WAZ, zusammengestellt von Marianne Beerlage (verh. Kirschfink), Hotelmanagerin des Touring-Hotel.