Aktuelles Neuigkeiten zum ausgeschriebenen Programm „Metropolen in Osteuropa“
Prague city skyline and Charles Bridge - Prague - Czech Republic | © Noppasinw

Neuigkeiten zum ausgeschriebenen Programm „Metropolen in Osteuropa“

Die Studienstiftung hat mit Unterstützung der Krupp-Stiftung erneut neun Vollstipendien für Studienaufenthalte in Osteuropa für das Jahr 2022 ausgeschrieben. –In der aktuellen politischen Situation steht die Sicherheit der Geförderten für uns an erster Stelle. Entsprechend haben Stipendiat*innen der aktuellen Förderjahrgänge in enger Abstimmung mit der Studienstiftung und der Krupp-Stiftung die Ukraine und Russland verlassen. Aus dem gleichen Grund sehen wir uns derzeit nicht in der Lage, im Rahmen des Bewerbungsverfahrens 2022 Projekte in den Ländern Russland, Weißrussland und Ukraine zu fördern. Bewerberinnen und Bewerber, die Projekte für diese drei Länder geplant haben, erhalten die Möglichkeit, mit einem Alternativprojekt für ein anderes osteuropäisches Land am Auswahlverfahren teilzunehmen. Die Bewerbungsfrist endet am 15. März 2022.

Das Stipendienprogramm „Metropolen in Osteuropa“ richtet sich an Studierende aller Fächer – ausgenommen Kunst, Design, Musik und Film. Es ermöglicht individuelle Forschungs- und Studienaufenthalte sowie Praxissemester in Kombination mit Sprachkursen und Praktika. Gefördert werden Aufenthalte in den Ländern Ost-, Mittelost- und Südosteuropas bzw. des postsowjetischen Raums, die mindestens sieben Monate und längstens vier Semester dauern. Stipendiat*innen können Mittel für den Lebensunterhalt, Studiengebühren sowie Reisekosten erhalten. Zusätzlich eröffnet das Stipendium die Möglichkeit zur Teilnahme an Intensivsprachkursen und den Austausch mit anderen Geförderten und Ehemaligen des Programms.