Aktuelles Die Stiftung trauert um Thomas Budde

Die Stiftung trauert um Thomas Budde

Der Chefarzt der Klinik für Kardiologie, Elektrophysiologie, Nephrologie, Altersmedizin und Intensivmedizin und langjähriger Ärztlicher Direktor des Alfried Krupp Krankenhauses, Prof. Dr. med. Thomas Budde, ist am 15. Mai verstorben.

Thomas Budde war untrennbar mit dem Alfried Krupp Krankenhaus und damit mit der Krupp-Stiftung verbunden: 1995 trat er in das Krankenhaus ein, dessen Ärztlicher Direktor er 2013 wurde. Mehr als 27 Jahre war er ein unverzichtbarer Ratgeber, ein zukunfts- und fortschrittsorientierter Gestalter und Netzwerker.

Im Mittelpunkt seines Handelns stand stets der Mensch: Er begegnete Patientinnen und Patienten, Kolleginnen und Kollegen ebenso wie Partnerinnen und Partnern mit Vertrauen, Empathie, wachem Interesse und heilsamen Zuspruch. Seiner Beliebtheit in Gremien und Vereinigungen, die weit über das Krankenhaus hinausging, hat die Stiftung wertvolle Verbindungen zu verdanken. Herausforderungen mit einem ansteckenden Optimismus und dem notwendigen Pragmatismus zu begegnen, war seine Stärke. Mit seinen profilierten Kenntnissen der Kardiologie baute Thomas Budde eine Klinik auf, die zahlreiche Fachabteilungen führt und zu dem heutigen Renommee des Krankenhauses maßgeblich beigetragen hat. Als Gesundheitsexperte prägte er die Arbeit der Stiftung entscheidend mit, er gab uns immer wieder wichtige Anregungen und Impulse zur Weiterentwicklung der Fördertätigkeit und bereicherte unser Tun mit seiner von Offenheit und Humor bestimmten Persönlichkeit.

„Sein Dienst am Menschen war unermüdlich. Thomas Budde setzte sich über Gebühr für Patientinnen und Patienten, für Kolleginnen und Kollegen ein. Das Wohl des Krankenhauses stand für ihn immer an erster Stelle. Wir verlieren mit ihm eine beeindruckende Persönlichkeit, einen Menschenfreund und einzigartigen Netzwerker. Gerade in den letzten Monaten haben uns seine Aufrichtigkeit, Disziplin und Dankbarkeit dem Leben gegenüber zutiefst beeindruckt. Wir werden ihn sehr vermissen,“ so Prof. Dr. Dr. h. c. Ursula Gather, Vorsitzende des Kuratoriums.