Aktuelles Krupp-Stiftung und Studienstiftung schreiben zehn Stipendien für ein Studienjahr in China aus
Stipendiaten bei einem Empfang anlässlich des 30-jährigen Bestehens des China-Stipendien-Programms in der Villa Hügel | © Krupp-Stiftung

Krupp-Stiftung und Studienstiftung schreiben zehn Stipendien für ein Studienjahr in China aus

Die Krupp-Stiftung engagiert sich seit mehr als 30 Jahren bei der Vergabe von Stipendien für einen Aufenthalt in China, die in Kooperation mit der Studienstiftung des deutschen Volkes vergeben werden. Bewerbungen für das Studienjahr 2021/22 können bis zum 15. Mai 2020 eingereicht werden.

Das China-Stipendien-Programm der Studienstiftung und der Krupp-Stiftung ermöglicht Studierenden einen einjährigen Sprach-, Studien- und Praktikumsaufenthalt in der Volksrepublik ab September 2021. Die finanzielle Förderung umfasst ein monatliches Stipendium in Höhe von 1.000 € sowie Vorbereitungs- und Reisekostenpauschalen. Der China Scholarship Council übernimmt die Studiengebühren in China.

Das Angebot richtet sich an hoch qualifizierte Studierende aller Disziplinen, mit Ausnahme der Hauptfächer Sinologie, Kunst, Design und Musik. So sollen Studierende nicht-sinologischer Fächer durch ein zweisemestriges Studium an einer renommierten chinesischen Universität fundierte Kenntnisse der chinesischen Sprache und Gesellschaft erwerben und einen Einblick in die Wissenschaftslandschaft gewinnen. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten werden zudem ermutigt, erste Arbeitserfahrungen zu sammeln: Das Stipendium kann auch für ergänzende selbstorganisierte Berufs- oder Forschungspraktika genutzt werden.

Das China-Stipendien-Programm steht auch Studierenden offen, die bislang kein Stipendium der Studienstiftung erhalten. Nach ihrer Rückkehr aus China im Jahr 2022 setzen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihr Studium in Deutschland fort und werden weiter durch die Studienstiftung gefördert.

Seit 1986 finanziert die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung das China-Stipendien-Programm, mit dem ein Beitrag zur Stärkung der deutsch-chinesischen Beziehungen geleistet werden soll. Seit Programmbeginn wurden 320 Studierende durch das Programm gefördert.