Aktuelles Krupp-Stiftung unterstützt Essener Initiative gegen sexualisierte Gewalt im Kinder- und Jugendsport
© Krupp-Stiftung / Peter Gwiazda

Krupp-Stiftung unterstützt Essener Initiative gegen sexualisierte Gewalt im Kinder- und Jugendsport

Dienstagabend konstituierte sich in der Villa Hügel eine Initiative gegen sexualisierte Gewalt im Kinder- und Jugendsport. Gefördert von der Krupp-Stiftung starten zehn Essener Sportvereine unter der Federführung des Essener Sportbundes e.V. das Pilotprojekt „Vorsorgen. Erkennen. Handeln – Essener Sportvereine gegen sexualisierte Gewalt“. Ziel des auf ein Jahr angelegten Projekts ist es, die Mitwirkenden in Sportvereinen für das Thema zu sensibilisieren und Strukturen im Verein zu schaffen, die helfen, Übergriffe zu verhindern. Die Krupp-Stiftung unterstützt jeden teilnehmenden Verein mit 3.000 €.

Die öffentliche Wahrnehmung des Themas „Sexualisierte Gewalt“ hat in den letzten Jahren zugenommen und auch den Sport erreicht. Die Haltung der Sportvereine ist eindeutig: Kein Verein duldet sexualisierte Gewalt. Oftmals fehlt es jedoch in den Vereinen an Strukturen und Wissen, wie man mit dieser Thematik umgehen soll. Trainer*innen und Übungsleiter*innen stellen wichtige Bezugspersonen für Kinder und Jugendliche dar, denen sie sich mit ihren Sorgen und Problemen anvertrauen. Allerdings können Sie auch Täter*innen sein. Das macht eine differenzierte Aufmerksamkeitskultur in Sportvereinen notwendig, die Transparenz, Schutz und Sicherheit bietet. Darüber hinaus sind Handlungskonzepte zur Prävention und Intervention notwendig.

Das ins Leben gerufene Projekt möchte Vereine nun dabei unter­stützen, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen: Die teilnehmenden Vereine sollen in die Lage versetzt werden, sexualisierter Gewalt im Sportverein vorzubeugen, diese zu erkennen und im Sinne der Betroffenen handlungsfähig zu werden. Im Rahmen der Initiative werden die Vereine geschult, begleitet und unterstützt: Fortbildungen, beispielsweise zur Etablierung eines standardisierten Beschwerde­verfahrens oder eines Handlungsplans für den Verdachtsfall, sollen Wissen vermitteln. Regelmäßige Netzwerktreffen bieten die Möglichkeit zum Erfahrungs­austausch zu Themen wie Ehrenkodex, Satzungs­erweiterung oder Leitlinien für die Einstellung von Mitarbeitenden.

Teilnehmende Sportvereine

DJK Adler Union Essen‐Frintrop e.V.

DJK Franz Sales Haus e.V.

DJK SG Altenessen e.V.

DJK TUS Essen‐ Holsterhausen 1921 e.V.

ETUF e.V.

FC Kray e.V.

Judo‐Kampfgemeinschaft Essen e.V.

MTG Horst 1881 e.V.

Schwimmverein Steele 1911 e.V.

TVG Steele 1863 e.V.