1.023 Mal hin und weg

Jubiläum des Schülerbetriebspraktikantenprogramms der Krupp-Stiftung

Essen, 3. Mai 2018. – 1.023 junge Teilnehmer, 1.023 spannende persönliche Geschichten, ungezählte neue Freunde: So lässt sich in wenigen Worten zusammenfassen, was die „Alfried Krupp-Schülerstipendien für Betriebspraktika im Ausland“ in 20 Jahren für diejenigen Essener Schülerinnen und Schüler bewirkt haben, die an dem Programm teilgenommen haben.

 

Es hat immer etwas von einem „großen Aufbruch“, vom ersten wichtigen Schritt ins Erwachsenenleben, wenn Jugendliche zum ersten Mal ihr Elternhaus verlassen, um allein ins Ausland zu reisen. Das war schon so, als der erste Teilnehmer kurz vor Ostern 1998 seine Koffer packte. Und es war noch immer so am 19. März 2018, als 48 Schülerinnen und Schüler aus Essen zur ihrer Reise aufbrachen. Sie hatten sich zuvor in einem Wettbewerb ihr Stipendium erkämpft und gehören damit zu den insgesamt 1023 Jugendlichen zwischen 15 und 18 Jahren, die mit Unterstützung der Krupp-Stiftung in den zurückliegenden zwei Jahrzehnten erste berufliche Erfahrungen in einem Land Europas, Asiens oder Amerikas sammeln durften.

 

Eintausend und mehr Teilnehmerinnen und Teilnehmer – für die Krupp-Stiftung ein Anlass, Stipendiaten früherer Jahre zu einer besonderen Art von „Klassentreffen“ in die Villa Hügel einzuladen. Rund 150 von ihnen waren gekommen, die Ältesten von ihnen schon selbst junge Eltern und voll im Berufsleben stehend. Ihnen allen galten herzliche Begrüßungsworte von Ursula Gather, der Kuratoriumsvorsitzenden der Krupp-Stiftung. Die Auslandspraktika, so Gather, unterstützten junge Menschen frühzeitig in ihren Entwicklungsmöglichkeiten: „Über 1.000 Schülerinnen und Schüler haben seit 1998 die Möglichkeit erhalten, vielleicht zum ersten Mal alleine ins Ausland zu reisen, dabei internationale Eindrücke zu sammeln und eventuell sogar den Grundstein für ihre berufliche Zukunft zu legen. Eine außerordentlich persönliche Erfahrung, die für das ganze Leben wirken kann.“

 

Ein besonders herzliches Willkommen richtete Gather an die 1000. Stipendiatin, Josephine Verdirk. Die 16-Jährige besucht die Albert-Einstein-Realschule und war Praktikantin in der Hotelanlage „The Lodge“ in Colares, Portugal.

 

In einem Podiumsgespräch berichteten Stipendiatinnen und Stipendiaten der Jahre 2003, 2004 und 2008 über ihre Erlebnisse und sprachen darüber, ob und wie diese Erfahrungen ihre Berufswahl und ihre spätere berufliche Entwicklung beeinflusst haben.

 

Besonders aufmerksame Zuhörer dürften sie dabei in Schülerinnen und Schülern von mehr als 20 Schulen in Essen gefunden haben, die ebenfalls zur Villa Hügel gekommen waren. Wie Thomas Kempf, Mitglied im Vorstand der Krupp-Stiftung, sagte, sind sie herzlich eingeladen, sich zu Beginn des kommenden Schuljahres für ein Auslandspraktikum zu bewerben.

 

Kempf gab zudem einen kurzen Abriss über die Entwicklung des Betriebspraktikantenprogramms von seinen Anfängen bis heute: Was 1998 als Angebot nur an Schülerinnen und Schüler der Europaschulen in Essen und Mülheim begann, wurde wenige Jahre später für alle Jugendlichen in Essen geöffnet, unabhängig von der Schule, die sie besuchten. Waren ursprünglich nur die Kernländer der Europäischen Union Reiseziele, so fliegen die Jugendlichen heute auch in Länder Osteuropas und des Baltikums, nach Vietnam, China und auf die Philippinen. In all diesen Ländern haben Essener Unternehmen Standorte. Dort stellen sie Praktikumsplätze bereit und sorgen dafür, dass sich ein Mitarbeiter und dessen Familie um die Praktikanten aus dem fernen Essen kümmern. Insgesamt hat die Stiftung rund 3,3 Mio. € für das Förder­programm bereitgestellt.

 

Ausschreibung für Stipendien 2019 im kommenden Herbst

 

Die nächsten 50 Stipendien für Betriebspraktika werden zu Beginn des Schuljahres 2018/19 für Jungen und Mädchen an allen Essener Schulen ausgeschrieben, die die Klassen 9 und 11 bzw. 12 besuchen. Jedes Stipendium wird mit 1.600 € von der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung gefördert; die Familien leisten einen Eigenbeitrag von 210 €. Der Reisetermin steht bereits fest: 8. April bis 3. Mai 2019. Alle Schulen werden rechtzeitig Informations­materialien erhalten. Interessenten können sich jederzeit direkt bei der Essener Wirtschaftsförderungs­gesellschaft (EWG) informieren: www.schulen-und-wirtschaft.de à Kruppstipendium. Die EWG betreut das Programm unter der Leitung von Hubert Voß und organi­siert gemeinsam mit Essener Unternehmen Praktikumsplätze in aller Welt.