Krupp-Stiftung schreibt den mit 1 Mio. € dotierten Alfried Krupp-Förderpreis 2022 aus

Essen, 10. November 2021 – Die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung schreibt den auf fünf Jahre angelegten und mit 1 Mio. € dotierten Alfried Krupp-Förderpreis aus. Mit der Auszeich­nung werden Nachwuchswissenschaftler*innen der Natur- und Ingenieur­wissenschaften inkl. Medizin mit herausragender Qualifikation gefördert, die an einer Universität in der Bundesrepublik Deutschland eine Erstprofessur innehaben und nicht älter als 38 Jahre sein sollten.

 

Bereits seit 1986 verleiht die Krupp-Stiftung jährlich den Alfried Krupp-Förderpreis. Er gehört zu den am höchsten dotierten Preisen für den wissenschaftlichen Nachwuchs und wurde bisher an 41 heraus­ragende Forscher*innen vergeben. Die Auszeichnung verschafft den Preis­träger*­innen Freiheit in Forschung und Lehre: Während eines Zeit­raums von fünf Jahren können sie sich flexibel und unabhän­gig ein optimales Arbeitsumfeld schaffen und ihre wissenschaftliche Arbeit vorantreiben. Sie können Labor- und Arbeitsplätze einrichten, Symposien oder Fach­kongresse besuchen sowie wissenschaftliches Personal finanzieren.

 

Vorschläge für Kandidat*innen können von Einzelpersonen, Universitäten und Forschungsinstitutionen über das Online-Bewerbungsportal der Stiftung https://antrag.krupp-stiftung.de eingereicht werden. Selbst­bewerbungen sind aus­geschlossen.

 

 

Bewerbungsschluss ist der 25. Februar 2022.

 

Weitere Informationen: www.krupp-stiftung.de/alfried-krupp-foerderpreis

 

Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung

Die gemeinnützige Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung fördert seit 1968 Menschen und Projekte in Kunst und Kultur, Bildung, Wissenschaft, Gesundheit und Sport und hat sich dafür bisher mit 680 Mio. € engagiert. Als größte Aktionärin der thyssenkrupp AG verwendet die Stiftung die ihr aus ihrer Unternehmensbeteiligung zufließenden Erträge ausschließlich für gemeinnützige Zwecke und verfolgt das Ziel, neue Entwicklungen anzuregen sowie zu Kreativität und Engagement zu ermutigen. Mit ihrer Arbeit setzt sie Akzente in der Wissenschafts- und Hochschulentwicklung, sie möchte zur Völkerverständigung beitragen und die Ausbil­dung junger Generationen verbessern.

 

Kontakt
Barbara Wolf
Leiterin Kommunikation
Telefon: +49 (0)201 188-4809
E-Mail: presse@krupp-stiftung.de