Kuratorium der Krupp-Stiftung beruft Rainer Esser

Essen, 10. Juni 2020 – Das Kuratorium der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung hat Dr. Rainer Esser am 9. Juni 2020 als neues Mitglied berufen. Das Votum erfolgte einstimmig.

 

Mit Rainer Esser wählt das Gremium einen Medienmanager, Journalisten und Juristen mit umfassender Führungserfahrung in seine Mitte. Auf diese Weise komplettiert das Kuratorium, dem profilierte Wirtschaftsmanagerinnen und -manager ebenso wie exzellente Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und Kulturexperten angehören, sein Profil.

 

Dr. Rainer Esser ist seit 1999 Geschäftsführer der ZEIT Verlags-gruppe und seit 2011 ebenfalls Geschäftsführer der DvH Medien GmbH (Die ZEIT, Verlagsgruppe Handelsblatt, Tagesspiegel). Nach einer Bankausbildung studierte Esser Jura in München und Genf. Im Anschluss besuchte er die Deutsche Journalistenschule in München, arbeitete mehrere Jahre als Anwalt und promovierte 1989 an der Universität Regensburg. Danach folgten diverse Leitungspositionen in den Medien: Esser war Chefredakteur bei der Verlagsgruppe Bertelsmann, Geschäftsführer des Spotlight-Verlags und gleichzeitig Herausgeber mehrerer Zeitschriften sowie Geschäftsführer der Main-Post bis zu seinem Wechsel zur ZEIT Verlagsgruppe.

 

Über das Kuratorium

 

Das Kuratorium ist verantwortlich dafür, dass die Krupp-Stiftung die in ihrer Satzung festgelegten Zwecke – die Förderung von gemeinnützigen Projekten in Kunst und Kultur, Wissenschaft, Bildung, Gesundheit und Sport – erfüllt. Es legt die Grundsätze der Verwaltung des Stiftungsvermögens fest, überwacht deren Ausführung und bestimmt die Verwendung der Vermögenserträge für die gemeinnützige Fördertätigkeit.

 

 

Die Kuratoriumsmitglieder

 

Prof. Dr. Dr. h. c. Ursula Gather, Vorsitzende

Prof. Dr. Christoph M. Schmidt, stellvertretender Vorsitzender

Prof. Dr.-Ing. Diethard Bergers

Prof. Dr. Dr. h. c. Thomas Brandt

Dr. Rainer Esser

Dr. Susanne Henle

Armin Laschet

Sabine Lautenschläger

Dr.-Ing. e. h. Bernd Pischetsrieder

Prof. Dr. Dr. h. c. Manfred T. Reetz

Dr. Kersten von Schenck

 

 

Über die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung

 

Die gemeinnützige Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung nahm 1968 ihre Tätigkeit auf. Stifter ist der letzte persönliche Alleininhaber der Firma Fried. Krupp, Alfried Krupp von Bohlen und Halbach, dessen Vermögen mit seinem Tod 1967 und Dank des Erbverzichts seines Sohnes Arndt von Bohlen und Halbach auf die von ihm errichtete Stiftung überging. Die Stiftung ist als Aktionärin mit rund 21 Prozent an der heutigen thyssenkrupp AG beteiligt. Sie hat laut Satzung die Aufgabe, die aus ihrer Unternehmens­beteili-gung zufließen­den Erträge ausschließlich für gemeinnützige Projekte in Wissenschaft, Bildung, Gesundheit, Sport, Kunst und Kultur zu verwenden. Seit 1968 hat sie sich hierfür mit rund 680 Mio. € engagiert.

 

 

Kontakt

Barbara Wolf

Leiterin Kommunikation

Telefon: +49 (0)201 188-4809
E-Mail: presse@krupp-stiftung.de