Statement zum Dividendenausfall der thyssenkrupp AG

„Die Lage bei thyssenkrupp ist herausfordernd. Vor diesem Hintergrund versteht sich die Krupp-Stiftung umso mehr als verlässliche Ankeraktionärin. Die Krupp-Stiftung trägt den jetzt angekündigten Dividendenausfall für das abgelaufene Geschäftsjahr mit, so wie sie auch die zuletzt dividendenschwachen und die beiden dividendenlosen Geschäftsjahre im Interesse des Unternehmens mitgetragen hat. Eine Null-Dividende darf sich aber in der Zukunft nicht verfestigen. thyssenkrupp hat das Potenzial zu alter Ertragskraft zurückzufinden. Die im Frühjahr beschlossene und dringend notwendige Neuausrichtung sollte jetzt mit Entschlossenheit umgesetzt werden.“