Statement zur Entscheidung der thyssenkrupp AG, die Gespräche mit Liberty Steel zu beenden

„Das Stahlgeschäft von thyssenkrupp bedarf der Neuaufstellung und der Adjustierung. Der Vorstand hat mit seiner Entscheidung das richtige Maß an Verantwortungsbewusstsein gezeigt: Der Entscheidung, das Angebot von Liberty Steel nicht anzunehmen ist eine umfassende und umsichtige Prüfung vorangegangen. Wir haben Vertrauen in den Vorstand und gehen davon aus, dass er und alle Führungsteams den angekündigten Kurs mit Nachdruck verfolgen. thyssenkrupp hat keine Zeit zu verlieren. Als Ankeraktionärin gehen wir Seite an Seite mit Management und Beschäftigten durch diese schwierige Zeit. Wir glauben an das Potenzial des Unternehmens, wieder wettbewerbs- und dividendenfähig zu werden.“