© Krupp-Stiftung/Peter Gwiazda

Villa Hügel und Park öffnen ab 11. März mit Ausstellung 2x KIPPENBERGER wieder: Zeittickets obligatorisch

Ab dem 11. März können Besucherinnen und Besucher den Hügelpark und die Villa Hügel wieder besichtigen und eine Ausstellung zu Martin Kippenberger anschauen. Der Besuch des Geländes ist nur mit einem ab dem 10. März online buchbaren Zeitticket möglich. Geöffnet wird das Große Haus, während die Historische Ausstellung Krupp im Kleinen Haus aufgrund der Raumsituation vorerst geschlossen bleibt.

Gemäß der aktuellen Corona-Schutzverordnung hat die Krupp-Stiftung umfassende Maßnahmen getroffen: Zutritt zum Gelände ist nur mit einem gültigen Zeit­ticket möglich, um die Nachverfolgbarkeit aller Besucher*innen gewähr­leisten zu können (gilt auch für Jahreskartenbesitzer). Eine Maskenpflicht im Gebäude, die Begren­zung der Besucherzahl und ein festgelegter Parcours zur Vermeid­ung von Menschenan­sammlun­gen sind ein Beitrag, um der Ausbreitung des Corona-Virus entgegenzuwirken. Ebenso sind Gruppenbesuche und Führungen vorerst nicht möglich. Der Schutz der Besucher*innen und der Mitarbeiter*innen hat oberste Priorität.                  

Vom 11. März bis 16. Mai präsentiert die Kulturstiftung Ruhr die Ausstellung 2x KIPPENBERGER. Vergessene Einrichtungsprobleme in der Villa Hügel, die als Doppelausstellung gemeinsam mit dem Museum Folkwang realisiert wurde: 120 Bücher, 100 Plakate und zwei Installationen des in Essen aufgewachsenen Künstlers Martin Kippenberger werden als eine Art Intervention in der historischen Bibliothek und in ehemaligen Wohnräumen der Familie Krupp gezeigt. Im Museum Folkwang wird die Großinstallation THE HAPPY END OF FRANZ KAFKA’S ‚AMERIKA‘ zu sehen sein.