Krupp-Stiftung schreibt Stipendien im Programm „Zeitgenössische deutsche Fotografie“ aus: Bewerbungen ab 1. September möglich

Die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung vergibt gemeinsam mit der Fotografischen Sammlung des Museum Folkwang zwei Stipendien für das Programm „Zeitgenössische deutsche Fotografie“. Die Stipendien sind mit je 10.000 Euro dotiert und werden für die Dauer eines Jahres vergeben. Das seit 1982 bestehende Stipendium gehört zu den renommiertesten Auszeichnungen für zeitgenössische Fotografie in Deutschland. Künstler*innen wie z. B. Andreas Gursky, Thomas Demand, Riccarda Roggan oder Mischa Kuball haben an dem Programm teilgenommen. Die Krupp-Stiftung fördert mit dem offen gehaltenen Förderprogramm eine zeitgemäße bildnerische Auseinandersetzung mit fotografischen Sicht- und Darstellungs­weisen; die Fotografische Sammlung des Museum Folkwang betreut das Programm. Das Förderprogramm richtet sich an Fotografinnen und Fotografen, die ein unabhängiges fotografisches Vorhaben erarbeiten. Die Ausschreibung ist weder thematisch gebunden noch einem bestimmten Bereich der fotografischen Praxis zugeordnet.

Bewerbungen können ab 1. September 2020 ausschließlich über das Online-Bewerbungsportal der Krupp-Stiftung unter https://antrag.krupp-stiftung.de eingereicht werden. Einsendeschluss für die Bewerbungsunterlagen ist der 1. November 2020.