Salon am Hügel - 20. August, 18 Uhr

"Auf den Palisaden" - Eine Lesung und ein Künstlergespräch zwischen Andreas Platthaus und Thomas Demand über Amerika, Häuser, Trump, Thomas Mann und vieles mehr.

Die Veranstaltung kann via Livestream kostenfrei im Netz verfolgt werden: Digitale Zuschauer*innen können sich aktiv an der Veranstaltung beteiligen und Fragen an die Protagonisten einreichen.

Eine Kooperation mit dem Villa Aurora & Thomas Mann House e. V.

Live-Stream & Veranstaltung

Der Link zum Live-Stream wird am 20. August hier für Sie bereitgestellt.

Es gibt eine begrenzte Anzahl an Teilnehmerplätzen vor Ort. Anmeldung unter: veranstaltung@krupp-stiftung.de

Thomas Demand: Daily No 34, 2020

Lesung & Künstlergespräch

Was verbindet den Feuilletonisten und Schriftsteller Andreas Platthaus und den Künstler Thomas Demand? Sie waren Stipendiaten der Krupp-Stiftung und haben Erfahrungen mit Amerika gemacht: Platthaus schrieb im Thomas Mann House in Los Angeles sein Buch „Auf den Palisaden“, aus dem er lesen wird, Demand lebt und arbeitet in Los Angeles. Das Gespräch wird begleitet von Projektionen seiner Fotoarbeiten aus der Serie "dailies". Der Einfluss Amerikas auf ihre Arbeit, Thomas Mann und Trump und die Bedeutung von Häusern wie der Villa Hügel, in der die Veranstaltung stattfindet, sind Gesprächsthemen der beiden am 20. August.

ANDREAS PLATTHAUS ist 1966 in Aachen geboren. Er studierte Rhetorik, Philosophie, Geschichte und Betriebswirtschaftslehre in Aachen und Tübingen und ist seit 1997 Redakteur im Feuilleton der F.A.Z. – derzeit verantwortlich für Literatur und literarisches Leben. Seit 1998 veröffentlicht er zahlreiche Buchpublikationen, wie zuletzt 2020 „Auf den Palisaden – Amerikanisches Tagebuch“ über die Zeit des Fellowships im Thomas Mann House. Besondere Auszeichnungen: 2017 Aufnahme als Chevalier in den Ordre des arts et lettres der Französischen Republik, 2018 Hessischer Kulturpreis, Ehrenmitglied der D.O.N.A.L.D.

THOMAS DEMAND studierte an der Kunstakademie Düsseldorf sowie am Goldsmiths’ College in London und ist bekannt für seine großformatigen Fotografien, die Leerstellen zwischen Wirklichkeit und ihren Repräsentationsformen ausloten. Indem er dreidimensionale, meist lebensgroße Modelle aus Papier und Karton von Orten realisiert, die in ihrer Thematik oft auf vorgefundene Bilder aus den Massenmedien Bezug nehmen, und indem er die so entstandenen Szenerien fotografiert, schafft er ganz eigene Artefakte, die mit den Vorstellungen des Betrachters von Fiktion und Wirklichkeit spielen.

Neben Beteiligungen an zahlreichen internationalen Gruppenausstellungen wurde sein Werk seit Mitte der 90iger Jahre in einer Reihe von Einzelausstellungen vorgestellt, zuletzt mit einem gemeinsam mit Alexander Kluge und Anna Viebrock realisierten Ausstellungsprojekt in der Fondazione Prada in Venedig. Seine Arbeiten sind in zahlreichen Museen und Sammlungen vertreten, darunter im Museum of Modern Art, New York, im Guggenheim Museum, New York, und der Tate
Modern, London. Er lebt und arbeitet in Berlin und Los Angeles.

Foto: © Brigitte Lacombe

Thomas Mann House

Das Thomas Mann House wurde 2016 mit Mitteln des Bundes erworben und im Juni 2018 durch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier eröffnet. Das Thomas Mann House ist ein Residenzhaus für ausgezeichnete Wissenschaftler*innen, Vordenker*innen sowie Intellektuelle aus allen Disziplinen, die sich während ihres Aufenthalts den drängenden Heraus-forderungen unserer Zeit stellen und mit Vortragstätigkeiten den geistigen und kulturellen Austausch zwischen Deutschland und den USA pflegen. Die Thomas Mann Fellowships werden von der Berthold Leibinger Stiftung, der Robert Bosch Stiftung und der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung finanziert. Der Villa Aurora & Thomas Mann House e. V. wird vom Auswärtigen Amt, von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und dem Goethe-Institut gefördert.

Das Thomas Mann House in Los Angeles.

Salon am Hügel

Der Salon am Hügel ist eine Veranstaltungsreihe der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung. Seit 2019 lädt die Stiftung in lockerer Atmosphäre Akteure aus Kunst, Kultur, Literatur, Wissenschaft oder Medien in die Villa Hügel ein. Jeder Salon widmet sich einem thematischen Schwerpunkt und greift aktuelle gesellschaftliche Fragestellungen oder künstlerische Positionen auf. Zuhören, debattieren und gemeinsam austauschen: Der Salon am Hügel möchte zu einer lebendigen Diskussionskultur beitragen und den Austausch zwischen Hoch-, Pop- und Subkultur fördern.

Veranstaltungsort: Villa Hügel in Essen.

Der Salon am Hügel am 20. August 2020 findet im ehemaligen Speisesaal der Villa Hügel statt.

Salon am Hügel ist eine Veranstaltungsreihe der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung.

Der Salon am Hügel – Auf den Palisaden findet in Kooperation mit dem Thomas Mann House in Los Angeles statt.

Ort des Austausches: Gemeinschaftsraum im Thomas Mann House in Los Angeles

Eindrücke aus dem Salon am Hügel, Oktober 2019: Fabian Hinrichs liest aus der Stiftungschronik „Aus den Quellen“.

Eindrücke aus dem Salon am Hügel, Oktober 2019: Prof. Victor Malsy und Gestalter Bernd Kuchenbeiser im Gespräch über Design und Buchgestaltung.

Eindrücke aus dem Salon am Hügel, Oktober 2019.

Anfahrt
Veranstaltungshinweise

Während der Veranstaltung werden Fotografien angefertigt, die im Rahmen der internen sowie externen Kommunikation der Stiftung veröffentlicht werden können. Sollten Sie als Teilnehmer nicht einverstanden sein, wenden Sie sich gerne an veranstaltung@krupp-stiftung.de. Alle Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten finden Sie auf unserer Internetseite unter www.krupp-stiftung.de/datenschutz.

 

Hygienevorschriften

Die Öffnung der Villa Hügel für Veranstaltungen erfolgt unter strengen Auflagen, die regelmäßig überprüft und überarbeitet werden. Da die Gesundheit und Sicherheit aller Besucherinnen und Besucher sowie der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter oberste Priorität haben, verweist die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung als Eigentümerin der Villa Hügel auf die als Ergänzung zur Park- und Hausordnung geltenden Regeln:

  • Kommen Sie bitte nur zur Veranstaltung, wenn Sie sich gesund fühlen. Akut erkrankte Personen bitten wir für ihre eigene Sicherheit und zum Wohle aller, von einem Besuch abzusehen.
  • In der Villa Hügel ist eine Mund-Nasen-Bedeckung verpflichtend zu tragen. Bitte bringen Sie Ihren eigenen Mund-Nasen-Schutz mit. Ohne einen entsprechenden Mundschutz dürfen Sie die Villa Hügel nicht betreten.
  • Halten Sie einen Abstand von mind. 1,5 bis 2 Metern zu anderen Personen ein.
  • Jacken, Mäntel, Schirme, Taschen können auf eigene Gefahr an einer kleinen Self Service-Garderobe im Eingangsbereich abgegeben werden. Der Platz ist begrenzt!
  • Eine bewachte Garderobe steht aus Hygienegründen nicht zur Verfügung. Die kontaktlosen Desinfektionsspender im Eingangsbereich zur Hand-Desinfektion sind bitte zu nutzen.
  • Häufig berührte Flächen im öffentlichen Bereich sowie die sanitären Anlagen werden mehrmals täglich gereinigt und desinfiziert.
  • Die ausnahmslose Einhaltung der Hust- und Niesetikette wird vorausgesetzt, um regelmäßiges Händewaschen wird gebeten.
  • Bitte keine flüssigen Desinfektionsmittel im Gebäude verwenden (Ausnahme: im WC-Bereich).
Kontakt