Aktuelles

5. Oktober 2016

Mobile Tablet-Einheiten für Medienerziehung an Essener Grundschulen

Bereits im Grundschulalter sollten Kinder an den sinnvollen und kritischen Umgang mit digitalen Medien herangeführt werden, so die häufig gehörte Forderung von Medienpädagogen. Doch den kommunalen Schulträgern fehlen häufig die Mittel, ihre Grundschulen mit der erforderlichen Technik auszustatten.

In Essen hat das Alfried Krupp-Schulmedienzentrum heute zwei mobile Tablet-Einheiten in Betrieb genommen, die sie den Grundschulen für ihre medienpädagogische Arbeit zur Verfügung stellen kann. Diese „Tablet-Koffer“ können beispielsweise für die Dauer eines bestimmten Schulprojektes dafür genutzt werden, „mobile Klassenzimmer“ einzurichten oder moderne Informationstechnologie auf dem gesamten Schulgelände bereit zu stellen.

Die „Tablet-Koffer“ ergänzen frühere Fördermaßnahmen der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung zur Ausstattung von Essener Schulen mit neuen Medien. Kernstück dieser langjährigen Fördertätigkeit ist das Alfried Krupp-Schulmedienzentrum, das im Jahr 2000 mit Krupp-Fördermitteln in Höhe von rund 1,3 Mio. € errichtet wurde. Es hat sich seither als Dienstleister für die Schulen sowie als Mittelpunkt der kommunalen Medienentwicklungsplanung etabliert und fungiert als Bindeglied zu den Initiativen des Landes NRW im Bereich der pädagogischen Medienbildung.

26. September 2016

„Jazz in Essen“: Auftakt zur Spielzeit 2016/2017

Die zweite Spielzeit der von der Krupp-Stiftung geförderten Reihe „Jazz in Essen“ hat am 24. September mit einem Auftritt des Schlagzeugers Jochen Rückert im Grillo-Theater begonnen, der im Rahmen seines Konzerts den „Jazz Pott 2016“ entgegen nahm. Der aus Köln stammende Drummer lebt und arbeitet seit rund 20 Jahren in New York. Bei seinem Konzert in Essen teilte er die Bühne mit Walter Smith III (Saxophon), Lage Lund (Gitarre) und Orlando LeFleming (Bass).

Die Krupp-Stiftung fördert die Reihe „Jazz in Essen“ im Andenken an Berthold Beitz mit 75.000 €. Beitz, von 1968 bis zu seinem Tod im Juli 2013 Kuratoriumsvorsitzender und Geschäftsführender Vorstand der Stiftung, war ein großer Liebhaber des Jazz. Er wäre am heutigen 26. September 103 Jahre alt geworden.

14. September 2016

Schülerröntgenlabor in Remscheid eröffnet

Das Röntgen-Museum in Remscheid ist für junge Besucher um eine Attraktion reicher: das Schülerröntgenlabor, kurz RöLab. Nach fünfjähriger Aufbauphase wurde die Einrichtung, die direkt an das Röntgen-Museum angegliedert ist, am 14. September offiziell eröffnet. Das RöLab bietet Schülerinnen und Schülern unterschiedlicher Schulformen, aber auch Auszubildenden an Berufskollegs, die Möglichkeit, in die Welt der Forschung einzutauchen. In seiner Ausrichtung auf die Technik bildgebender Verfahren, die nicht nur in der Medizin, sondern auch in Bereichen wie der Materialprüfung Anwendung finden, ist das Remscheider Schülerlabor einzigartig in Deutschland.

Das Röntgen-Museum hat für das Labor einen ganzen Gebäudetrakt zur Verfügung gestellt. Für dessen Ausstattung mit hochmoderner Experimentiertechnik hat die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung 65.000 € bereitgestellt. Das Röntgen-Museum selbst wurde in den Jahren 2005 bis 2007 komplett neu strukturiert und hat hierfür von der Stiftung Fördermittel in Höhe von 0,5 Mio. € erhalten.