Institutionen Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald

Alfried Krupp Wissenschafts- kolleg Greifswald

Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald

Das Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald ist eine wissenschaftlich unabhängige Einrichtung in der Trägerschaft der Stiftung Alfried Krupp Kolleg Greifswald. Das Kolleg soll herausgehobener Forschung dienen und Projekte interdisziplinärer und internationaler Zusammenarbeit verwirklichen.

Enstehungsgeschichte

Am 20. Juni 2000 gründeten die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung, das Land Mecklenburg-Vorpommern und die Universität Greifswald die Stiftung Alfried Krupp Kolleg Greifswald. Als Stiftung bürgerlichen Rechts leistet sie gemäß ihrer Satzung, insbesondere durch den Betrieb des Alfried Krupp Wissenschaftskollegs Greifswald, einen Beitrag zur Förderung von Wissenschaft und Forschung an der Universität Greifswald. Die Stiftung ist unabhängig und ermöglicht wissenschaftliche Arbeit von hoher Qualität. Die Krupp-Stiftung hat sich in bedeutendem Maße an der finanziellen Ausstattung des Projekts beteiligt und fördert das Programm des Kollegs bis heute.

Schwerpunkte

Die Aktivitäten im wissenschaftlichen Programm des Alfried Krupp Wissenschaftskollegs Greifswald basieren im Wesentlichen auf vier Programmsäulen: das Alfried Krupp Fellows-Programm, das Tagungsprogramm, das Vortragsprogramm und das im Jahr 2012 gegründete Junge Kolleg Greifswald. Die im Rahmen des Alfried Krupp Fellows-Programms geförderten jungen Menschen beteiligen sich mit Vorträgen oder führen Tagungen und Workshops im Kolleg durch und stehen dem Jungen Kolleg als Mentor*innen zur Verfügung. Das Tagungsprogramm besteht aus Tagungen, Kolloquien, Workshops und Sommerschulen mit fachlicher Breite und einem hohen Anteil an internationalen Veranstaltungen, während sich das Vortragsprogramm auch an interessierte Greifswalder Bürger*innen richtet. Das 2012 ins Leben gerufene Junge Kolleg Greifswald stellt ein Forum zur Förderung der Greifswalder Stipendiat*innen der Begabtenförderungswerke und der Deutschlandstipendiat*innen dar, in dessen Rahmen talentierte Studierende die Gelegenheit erhalten, selbständig ein wissenschaftliches Programm zu konzipieren und durchzuführen.

Engagement der Krupp-Stiftung

Die Stadt Greifswald und die Universität Greifswald in Mecklenburg-Vorpommern bilden einen Schwerpunkt der Förderaktivitäten der Krupp-Stiftung in den neuen Bundesländern. Schon vor dem Fall der Mauer hat sich die Stiftung hier engagiert. Im Juni 2000 hat die Krupp-Stiftung gemeinsam mit dem Land Mecklenburg-Vorpommern und der Universität Greifswald die Stiftung Alfried Krupp Kolleg Greifswald gegründet. Die Krupp-Stiftung brachte einen erheblichen Teil des Stiftungskapitals in Form von Grund und Boden sowie Gebäuden und deren Einrichtung in das Projekt ein: Konkret handelte es sich um die Kolleggebäude und die Einrichtung im Wert von rund 16,4 Mio. €. Das Finanzkapital stammt zu gleichen Teilen vom Land Mecklenburg-Vorpommern und der Universität Greifswald: Beide brachten Barvermögen von jeweils 2 Mio. € ein. Hinzu kommen jährliche Zuwendungen aller Stiftenden und dauerhaft abgesicherte Personalmittel der Universität.

Aktuelle Förderprojekte

Wissenschaftliches Programm

Im Jahr 2020 stellte die Krupp-Stiftung 1,4 Mio. € für das wissenschaftliche Programm der Stiftung Alfried Krupp Kolleg Greifswald zur Verfügung. Mit der Zusage soll das Kolleg Planungssicherheit bis mindestens Herbst 2026 bekommen, um weiterhin ein qualitätsvolles wissenschaftliches Programm mit internationaler Ausstrahlung zu realisieren.