Institutionen Alfried Krupp Krankenhaus

Alfried Krupp Krankenhaus

Alfried Krupp Krankenhaus

Mit seinen eigenen Kompetenz- und Gesundheitszentren trägt das Alfried Krupp Krankenhaus an zwei Standorten in Essen zu einer umfassenden medizinischen und pflegerischen Versorgung in der Region bei. Eigentümerin ist die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung. Als Stiftungskrankenhaus mit langer Historie ist das Alfried Krupp Krankenhaus der bewahrenden, konservativen Tradition einer Medizin verpflichtet, die sich nicht nur auf den einzelnen Krankheitsfall beschränkt, sondern den Menschen in seiner Gesamtheit betrachtet.

 

Historie

Die Anfänge des Krankenhauses gehen auf ein Lazarett zurück. Dieses wurde von Alfred Krupp vor fast 150 Jahren in der Nähe des Krupp´schen Firmengeländes für verwundete Soldaten des Deutsch-Französischen Krieges von 1870 bis 1871 errichtet. Nach Kriegsende wurde die Anlage zunächst als Krankenhaus für Werksangehörige weitergeführt. Daraus entwickelten sich die Krupp´schen Krankenanstalten, die seit 1920 auch der Essener Öffentlichkeit zur Verfügung stehen. Bedeutend für das heutige Alfried Krupp Krankenhaus war die Entscheidung der Stiftung im Jahr 1971, das Krankenhaus vom Unternehmen Krupp zu übernehmen. Damit war der Wunsch von Berthold Beitz verbunden, die Tradition der Krupp´schen Krankenpflege mit modernen Mitteln fortzuführen und der Stiftung einen langfristigen, gut sichtbaren eigenen Tätigkeitsbereich zu geben. Mit dem letzten Neubau im Jahr 1980 und der Übernahme des Lutherhauses Steele 2007 sowie dem Bau eines Ärztehauses entwickelte sich der Krankenhauskomplex stetig weiter.

Schwerpunkte

Das Alfried Krupp Krankenhaus in Essen-Rüttenscheid ist ein akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Duisburg-Essen und verfügt über 575 Betten. Die 13 Kliniken des Hauses bieten ihren Patient*innen eine Behandlung auf höchstem medizinischen Niveau. Am Standort Steele verfügt das Alfried Krupp Krankenhaus über 320 Betten und acht Kliniken. Das ehemalige Lutherhaus ist Lehrkrankenhaus der Universität Duisburg-Essen. Vielfältige Fachdisziplinen und internationale Spitzenmedizin in ausgewählten Schwerpunkten machen das Alfried Krupp Krankenhaus zu einem der modernsten und leistungsfähigsten Krankenhäuser in Deutschland. Die insgesamt rund 2.000 Mitarbeiter*innen bieten eine breitgefächerte medizinische Versorgung und pflegerische Betreuung: In angenehmer räumlicher Umgebung finden Patient*innen eine optimale Betreuung, die einen schnellen Heilungsprozess unterstützt. Die breite fachliche Ausrichtung, zusammen mit den eigenen Kompetenz- und Gesundheitszentren, ermöglicht es Fachärzt*innen und Pflegepersonal, insbesondere für Patient*innen mit komplexen Krankheitsbildern bereichs- und fachübergreifende Behandlungskonzepte anzubieten.

Engagement der Stiftung

Die Krupp-Stiftung ist Eigentümerin des Alfried Krupp Krankenhauses. Den Fortschritt der Medizin zu fördern ist ein wichtiges Ziel der Stiftung. Seit ihrer Gründung 1968 sind mehr als 190 Mio. € in den Satzungsbereich Gesundheit geflossen, davon allein 150 Mio. € in Projekte im Alfried Krupp Krankenhaus. Vermögenserträge in den Dienst der Gesundheit zu stellen, gewinnt in Zeiten einer globalen Pandemie, des demografischen Wandels und der unter Druck geratenen Krankenhauslandschaft zunehmend an Bedeutung. Die Krupp-Stiftung unterstützt deshalb das Krankenhaus bei Sonderinvestitionen und ermöglicht so eine stetige Weiterentwicklung unabhängig von Profitabilitätsüberlegungen. Patient*innen profitieren von der Qualifikation der Mitarbeitenden in einer medizinisch-technischen Ausstattung auf dem neuesten Stand. Gleichzeitig legt die Stiftung Wert darauf, dass sich das Krankenhaus selbst trägt und wirtschaftlich eigenverantwortlich handelt.

Aktuelle Förderprojekte

Sanierung und Umbau der Bettenstation

Die Stiftung fördert aktuell mit bis zu 1,8 Mio. € die Sanierung und den Umbau einer Bettenstation für gesetzlich krankenversicherte Patient*innen am Standort Essen-Steele. Das Bettenhaus in Steele umfasst insgesamt elf Stationen auf fünf Etagen. Ziel ist eine grundlegende bauliche Sanierung, die den heutigen Versorgungsstandards für Patient*innen und modernen Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter*innen gerecht wird.

Instagram-Kanal

Im Jahr 2020 jährten sich die Ursprünge des Krankenhauses zum 150. Mal. Für die Einrichtung eines Instagram-Kanals aus Anlass des Jubiläums erhielt das Alfried Krupp Krankenhaus Fördermittel in Höhe von 80.000 €. Der Kanal ist planmäßig Anfang Januar 2020 gestartet und gibt einen Überblick über die Menschen, die Herausforderungen des Alltags ebenso wie über die historischen Wurzeln des Krankenhauses.

Modernisierung Zentrale Notaufnahme

Die Zentrale Notaufnahme des Alfried Krupp Krankenhauses Rüttenscheid ist mit durchschnittlich mehr als 2.400 Patientinnen und Patienten im Monat ein hochfrequentierter Bereich des Krankenhauses. Rund ein Drittel aller Fälle werden als Notfälle zu einer stationären Versorgung aufgenommen. Um die inzwischen für Patient*innen und Mitarbeiter*innen räumlich beengten Verhältnisse zu verbessern, wird der gesamte Notfallbereich erweitert und umfassend modernisiert. Die Finanzierung des Vorhabens erfolgt zu einem hohen Anteil durch Eigenmittel des Alfried Krupp Krankenhauses. Die Stiftung stellt ergänzend Fördermittel in Höhe von 300.000 € zur Verfügung